TIM-RAUE

(Cuisine EUROPEAN)

Rate us
Amenities

DE: wurde 1974 in Berlin geboren. Nach seiner Ausbildung zum Koch hat er erste Erfahrungen im Restaurant Quadriga im Hotel Brandenburger Hof, im Restaurant Bamberger Reiter und im Restaurant Schloss Glienicke gesammelt. 1997 wurde Raue im Restaurant Rosenbaum zum ersten Mal Küchenchef. 1998 übernahm er in gleicher Position die Berliner Kaiserstuben und wurde vom renommierten Gourmet-Magazin „Der Feinschmecker“ zum Aufsteiger des Jahres gewählt. Nur ein Jahr später wechselte er gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin Marie-Anne als Küchenchef und Geschäftsführender Direktor in das E.T.A. Hoffmann im Hotel Riehmers Hofgarten. Dort wurde er unter anderem mit dem Titel „Berliner Meisterkoch“ ausgezeichnet. 2003 übernahm er die Position des Executive Chefs und Global Culinary Advisor im Swissôtel Berlin, wo er die kulinarischen Geschicke des Restaurants 44 leitete. 2005 wurde er vom Gault Millau zum „Aufsteiger des Jahres“ und sein Restaurant zu einem der „80 hottest tables around the world“ vom Condé Nast Traveller gewählt. Vorläufiger Höhepunkt war jedoch die Verleihung des ersten Michelin Sterns im Jahr 2007 sowie die Anerkennung mit 18 Punkten im Gault Millau und die Wahl zum „Koch des Jahres“ im Gault Millau 2007. Von 2008 bis 2010 war Tim Raue als kulinarischer Direktor und Corporate Executive Chef bei der Adlon Holding GmbH tätig und erkochte dort fünf Monate nach der Eröffnung des Restaurants MÂ Tim Raue einen Michelin Stern und 19 Punkte im Gault Millau. Im November 2011 wurde Tim Raue erneut als potentieller Anwärter für einen zweiten Michelin Stern hervorgehoben. Im Juli 2010 hat sich Tim Raue gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin Marie-Anne selbstständig gemacht und das Restaurant Tim Raue eröffnet. Nur drei Monate nach der Eröffnung im September 2010 konnte er die Auszeichnung des Guide Michelin halten. Der Gault Millau bewertete das Restaurant ein gutes Jahr später, im November 2011, erstmals mit 19 Punkten. Im November 2012 folgte dann der zweite Michelin Stern. 2013 eröffnete Tim Raue zwei weitere Restaurants in Berlin: Im April öffnete das Restaurant SRA BUA by Tim Raue im Kempinski Hotel Adlon Berlin seine Pforten. Das Restaurant bietet ein kulinarisch auf Thailand und Japan fokussiertes Konzept, das weltweit Teil der Kempinski Hotelgruppe ist und vom Gault Millau schon kurz nach der Eröffnung mit 15 Punkten bewertet wurde. Der Aral Schlemmer Atlas zeichnete das SRA BUA by Tim Raue als „Neueröffnung des Jahres 2013“ aus. Ebenfalls im April 2013 eröffnete auf Bötzow Berlin das Restaurant la soupe populaire timraue. Im Sinne des Investors auf Bötzow Berlin, Professor Hans-Georg Näder, ist das Restaurant ein Ort, an dem vornehmlich deutsche und preussische Gerichte serviert werden. Darüber hinaus spielt Kunst eine große Rolle, denn das Restaurant ist von stetig wechselnden Kunstausstellungen aus der Sammlung von Professor Näder umgeben. Der Gault Millau bewertete das la soupe populaire mit 13 Punkten und zeichnete Tim Raue im November 2013 als „Restaurateur des Jahres 2014“ aus. Der Guide Michelin zeichnete das neue Konzept mit dem BIB Gourmand aus. EN: was born in 1974 in Berlin. After training to be a chef, he gained his first work experience at the Quadriga restaurant in the Brandenburger Hof hotel, the Bamberger Reiter restaurant, and the Schloss Glienicke restaurant. In 1997, Raue was made head chef for the first time at the Rosenbaum restaurant. In 1998, he took on the same position at the Kaiserstuben in Berlin and was chosen as the rising star of the year by the prestigious gourmet magazine Der Feinschmecker. Just one year later, he took over as head chef and managing director at E.T.A. Hoffmann in the Riehmers Hofgarten hotel, along with his business partner Marie-Anne. Here he was awarded the title of “Berlin Master Chef”, among others. In 2003, he took on the roles of executive chefs and global culinary advisor at the Swissôtel Berlin, where he manages the culinary operations of Restaurant 44. In 2005, he was named “Rising Star of the Year” by Gault Millau and his restaurant was chosen as one of the “80 hottest tables around the world” by Condé Nast Traveller. The high point thus far, however, was when he was awarded his first Michelin star in 2007, as well as the recognition of 18 points in Gault Millau, and being chosen as the “Chef of the Year” by Gault Millau in 2007. From 2008 to 2010, Tim Raue was the culinary director and corporate executive chef at Adlon Holding GmbH, where, five months after the opening of the MÂ Tim Raue restaurant, he earned a Michelin star and 19 points in Gault Millau. In November 2011, Tim Raue was once again highlighted as a potential candidate for a second Michelin star. In July 2010, Tim Raue and his business partner Marie-Anne went into business for themselves and opened the Restaurant Tim Raue. Just three months after the restaurant opened in September 2010, it received the recognition of the Michelin Guide. Just over a year later, the Gault Millau reviewed the restaurant for the first time, awarding it 19 points. This was followed by the second Michelin star in November 2012. In 2013, Tim Raue opened two more restaurants in Berlin; the restaurant SRA BUA by Tim Raue in the Kempinski Hotel Adlon Berlin opened its doors in April. The restaurant offers a culinary concept that focusses on Thailand and Japan. It is part of the Kempinski global hotel group and was awarded 15 point by Gault Millau shortly after it opened. The Aral Schlemmer Atlas named SRA BUA by Tim Raue the “New Opening of the Year 2013”. The la soupe populaire timraue restuarant was likewise opened in April 2013 at Bötzow Berlin. In accordance with the wishes of the investor at Bötzow Berlin, Professor Hans-Georg Näder, the restaurant primarily serves German and Prussian dishes. Art also play an important role here, since the restaurant is surrounded by constantly changing art exhibitions from Professor Näder’s collection. Gault Millau awarded la soupe populaire 13 points and named Tim Raue “Restaurateur of the Year 2014” in November 2013. The Michelin Guide awarded the concept a BIB Gourmand.

Favorites places

New York

168 objects

Seattle

107 objects

Las Vegas

106 objects

Los Angeles

101 objects

Washington

97 objects